29.09.2016

Zählst du schon oder zahlst du noch?

Mitarbeiter im Betrieb; Rechte: WDR

„Ohne oder mit Berücksichtigung der Teilzeitbeschäftigten“ heißt die neue Zauberformel, mit Hilfe derer man als Unternehmer seine Beschäftigtenzahl ab dem 01.01.2017 auf zwei Weisen berechnen kann. Der Beitragsservice nennt die beiden Alternativen liebevoll "Zählweise A" und "Zählweise B".

 

Mitteilungsfrist 01.01. – 31.03.2017

Die neue Berechnungsgrundlage bedeutet jedoch nicht, dass man seine Beschäftigtenzahl jetzt nochmal berechnen muss. Aber! Es kann bedeuten, dass man mit der neuen Berechnungsart in eine andere Beitragsstaffel fällt und so weniger Rundfunkbeiträge zahlen muss. Wer sich nicht um eine Neuberechnung kümmern möchte, zieht auf jeden Fall nicht den Kürzeren – alles bleibt beim Alten! (Sofern man seine Mitarbeiterzahlen bereits an den Beitragsservice übermittelt hat… ;) )
Für alle anderen, insbesondere solche, die viele teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter haben, wird es jetzt interessant:

So berechne ich meine Beschäftigtenzahl

  1. Wer gehört zu „sozialversicherungspflichtig Beschäftigten“ eines Unternehmens?
    Das sind:
    • Alle Voll- und Teilzeitbeschäftigten,
    • alle Bediensteten in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis.
    • Nicht mitgezählt werden Auszubildende und geringfügig Beschäftigte.
    • Und Leiharbeitnehmer sind an der Betriebsstätte des verleihenden Unternehmens und nicht an der Betriebsstätte des entleihenden Unternehmens zu erfassen.
  2. Die Qual der Wahl:
    Wenn man durch die Listen oben einen Überblick über seine anzumeldenden Mitarbeiter gewinnen konnte, hat man ab dem 01.01.2017 die Wahl zwischen zwei Berechnungsarten:

    Zählweise A - Aktuelle Zählweise
    Anzahl aller Beschäftigten ohne Unterscheidung zwischen Voll- und Teilzeitbeschäftigten pro Monat.
    Das bedeutet: alle Mitarbeiter, die die Kriterien von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten erfüllen, werden als voller Mitarbeiter angegeben.

    Zählweise B – Neue Zählweise
    Neben der Anzahl aller Vollzeitbeschäftigten werden Teilzeitbeschäftigte mit einer regelmäßigen, wöchentlichen Arbeitszeit pro Monat
    - von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5, 
    - von nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 und
    - von mehr als 30 Stunden mit 1,0 gezählt.

    Das bedeutet: alle Mitarbeiter, die die Kriterien von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten erfüllen, werden nach ihrer Arbeitszeit berechnet.
  3. Hat man sich für eine Zählweise entschieden und pro Monat die Beschäftigtenzahl errechnet, ist noch die durchschnittliche Anzahl der Beschäftigten im vorangegangenen Kalenderjahr zu errechnen. Also alle Monate zusammenzählen und durch 12 dividieren… Das Ergebnis muss dann im Zeitraum vom 01.01. – 31.03.2017 an den Beitragsservice übermittelt werden. Und fertig ist der Spaß.

 

Für alle, die es noch einfacher wollen

Vorgesehen ist natürlich, dass der Beitragskontoinhaber selbst rechnet und das Ergebnis dem Beitragsservice mitteilt. Wer bei der Berechnung nicht allein dastehen möchte, kann ab Januar auch den Onlinerechner im Service-Portal für Unternehmen benutzen.

Eine Anmeldung in dem Portal bietet neben der digitalen Berechnung für Unternehmen auch einige andere Vorteile. Klick doch mal rein:

Service-Portal für Unternehmen

Ähnliche Artikel

Hund; Rechte: WDR

Auf den Hund gekommen

Seit Januar kursieren in den Medien mehrere Fälle, in denen Personen oder Tiere unberechtigt durch Dritte zum Rundfunkbeitrag angemeldet wurden. In jedem Fall fielen sie einem Scherzkeks zum Opfer. mehr