Ach so ist das! Die Höhe des Rundfunkbeitrags

Schaubild - Höhe des Rundfunkbeitrags; Rechte: WDR

Wie hoch der Rundfunkbeitrag ist, entscheiden nicht die Rundfunkanstalten, sondern die Ministerpräsidenten der Länder und ein unabhängiges Sachverständigengremium.

Sachverständigen-Wer?
Ok, erklären wir es einfacher: Es gibt ein mehrstufiges Verfahren, anhand dessen der Rundfunkbeitrag festgelegt wird. Im ersten Schritt ermitteln die Rundfunkanstalten ihren jeweiligen Finanzbedarf für einen bestimmten Zeitraum. Diesen melden sie dann bei dem Sachverständigengremium - der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) – an. Der KEF gehören 16 unabhängige Finanz-, Wirtschafts- und Rundfunkexperten an, die diese Anmeldungen überprüfen. Danach geben sie in einem Bericht eine Empfehlung ab, ob der Finanzbedarf gerechtfertigt ist und ggf. eine Beitragserhöhung oder -reduzierung erforderlich ist.

Auf der Grundlage dieses KEF-Berichts legen die Ministerpräsidenten der Länder die Höhe des Beitrags in einem Staatsvertrag fest. Diesem Staatsvertrag müssen im letzten Schritt alle 16 Landesparlamente zustimmen.

Durch dieses Verfahren wird sichergestellt, dass die Höhe des Rundfunkbeitrags unabhängig und demokratisch festgesetzt wird.

Ähnliche Artikel